Seiten

3. Dezember 2008

Das Internet wird definitiv zum Leitmedium


Der Netzökonom berichtet von einer Umfrage des europäischen Online-Werbeverbandes EIAA. Ein Ergebnis für Deutschland: Während der Fernsehkonsum stagniert, wächst die Internetnutzung stetig an. Auch in der Altersgruppe der 25 bis 34 Jährigen hat das Internet das Fernsehen nahezu in der Nutzungsdauer überholt. Dabei stieg die Internet Nutzungszeit um 25% gegenüber dem Vorjahr. Weiterhin wird festgestellt, dass das TV zunehmend parallel zu anderen Medien genutzt wird, dass TV wird zum Begleitmedium. Zahlen aus der Schweiz wurden in der Untersuchung leider nicht erhoben.

In einer ebenfalls in diesem Beitrag zitierten Untersuchung von Allensbach wird festgestellt, dass das Internet als Informationsmedium den klassischen Medien den Rang abläuft. Während die klassischen Medien wie Zeitung, TV oder Zeitschriften in der Bedeutung abnehmen, steigt das Internet massiv an. Dies betrifft vor allem die Altersgruppe der 20-29 Jährigen.

Im Grundsatz sind diese Entwicklungen nicht wirklich überraschend; aber sie belegen die Geschwindigkeit, aber auch die Nachhaltigkeit der Veränderungen im Bereich der Medien und Mediennutzung. Unweigerlich kommen einem - neben vielen anderen Fragen - auch die Frage der Informations- und Medienkompetenz in den Sinn. Während die etwas Älteren unter uns mehr oder weniger allmählich an die klassischen Medien wie Zeitung oder TV herangeführt wurden - ich selbst bin mit drei TV Kanälen aufgewachsen, die um werktags ab 17:00 gesendet haben, die Tageszeitung war eine Selbstverständlichkeit -, sind Kinder und Jugendliche dem Internet oft 'ungeschützt' ausgesetzt, da Eltern wie auch Lehrer oft selbst den Umgang mit dem Internet und seiner Möglichkeiten nie gelernt haben und im Wissen um das Internet den Kindern oft hinterher hinken.

Keine Kommentare: