Seiten

2. Oktober 2013

Bilderklau im Netz - eine zufällige Stichprobe

Das Versuchsobjekt
Heute wurde mein Chrome Browser auf die Version 30 aktualisiert, wie immer eingentlich unbemerkt.

Durch verschiedene Online News wurde ich auf ein neues Feature aufmerksam: "Easier searching by image".

Gleich Mal ausprobieren..., dachte ich mir.

Als Versuchsobjekt benutze ich ein Photo auf Flickr, das das mit Abstand am meisten angeklickte Photo von mir ist. Es entstand übrigens auf der re:publica 2011. Eigentlich war es ein zufälliger Schnappschuss.

Es geht ganz einfach: Mauszeiger auf das entsprechende Bild, rechte Maustaste, und "In Google nach diesem Bild suchen" klicken. Ja, man konnte auch schon bisher nach Bildern suchen, via Google Bildersuche oder mit speziellen Programmen, aber so einfach wie jetzt war es noch nie.

Und siehe da: Die Rückwärtssuche nach Bilder brachte auf Anhieb knapp 500 Treffer für dieses eine Bild!

Eigentlich ja mehr als erfreulich, wenn das eigene Photo verwendet wird, was ich ausdrücklich erlaube mit einer by-nc-sa Creative Commons Lizenz. AttributionNoncommercial, Share Alike - das sind die Bedingungen.

Nein ich werde nicht alle Treffer kontrollieren, aber einige Stichproben habe ich gemacht: Und gleich entdeckte ich u.a. kommerzielle Medien Websites, die mein Bild nutzen, aber ohne jegliche Referenzierung, also weder eine Attribution noch Beachtung von Noncommercial.

Und itnews schreibt auch noch ganz frech unter die Meldung "Copyright © iTnews.com.au . All rights reserved."

Screenshot itnews Website 2. Okt. 2013, 19:00
(http://www.itnews.com.au/News/347544,australian-internet-traffic-to-grow-fivefold-by-2016.aspx)
Oder der Radiosender 720 ABC Perth

Screenshot 720 ABC Perth 2. Okt. 2013, 19:00
(http://blogs.abc.net.au/wa/2013/05/the-best-bits-of-the-internet-brought-to-us-by-jess-mcguire.html)

Nicht viel besser bei The Atlantic Wire:

Screeshot The Atlantic Wire 2. Okt. 2013, 19:15
(http://www.theatlanticwire.com/technology/2013/03/dns-attacks-explained/63602/)

Unten rechts unter dem Bild liesst man ganz klein "flickr", aber ohne Verlinkung - eine sehr professionelle Referenzierung fremder Inhalte eines kommerziellen Magazins ...

Und selbst T-Mobile UK klaut ungeniert, selbstverständlich mit Copyright Vermerk auf der Seite:

Screenshot T-Mobile UK 2. Okt. 2013, 19:15
(http://store-t-mobile.co.uk/truly-unlimited-internet.html?ref=news_link)

Wie es richtig geht mit der Referenzierung, zeigt Wired, auch wenn streng genommen die Bedingung NonCommercial die Verwendung nicht erlaubt ...

Screenshot Wired 2. kt. 2013, 19:45
(http://www.wired.com/opinion/2012/12/hey-dont-forget-about-internet-access-in-the-u-s)

Ach ja, auffällig ist, dass vor allem andere Blogger das Photo korrekt referenzieren, wenn auch längst nicht alle.

Und jetzt genug davon.


Update 8.Okt. 2013, 07:00: 
Bilderklau im Netz - eine weniger zufällige Stichprobe



Kommentare:

Ellen hat gesagt…

Genau dieses Experiment machten wir vor einem Jahr mit einem der Bilder meines Mannes. Bei dem Bild gelten copyrightmässig dieselben Bedingungen wie bei deinem Bild. Es wurde über 800 mal im Internet verwendet, wovon meistens auf kommerziellen Seiten wie Musiksendern, Musikschulen usw. Ich habe etwa 80 Mails geschrieben und gut 30 Antworten bekommen. Die meisten der Absender teilten uns mit, dass sie das Bild auf diesem oder jenem Blog entdeckt hätten -dort natürlich ohne Angaben zum Copyright - und dass sie deshalb davon ausgingen, dass das Bild verwendet werden darf. Die 30 Absender verzichteten entweder auf die Veröffentlichung des Bildes (12) oder wiesen immerhin auf den Fotografen hin (21).


Ellen


derschneevongestern.blogspot.com

Privatsprache hat gesagt…

Warum setzt ihr eure Fotos eigentlich unter das NC-Attribut? Über die Schädlichkeit von NC habe ich kürzlicherst diesen schönen Vortrag gesehen:

http://irights.info/2013/09/17/video-creative-commons-und-das-beruhmt-beruchtigte-lizenzmodul-nichtkommerziell/17803

Aster hat gesagt…

Was mich mal interessiert: Dieses Bildmotiv ist ja sehr "klassisch". Wäre ICH auf der re:publica 2011 gewesen, hätte ich genau dieses Bild genau so fotografiert. Google findet tatsächlich nur Versionen DESSELBEN Bildes - oder auch ähnliche?

Jan hat gesagt…

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass das für die illegale Weiternutzung auch keinen Unterschied macht. Und anders als beim Beispiel hier handelt es sich dabei um ein in längerer Arbeit zusammengetragenes Schaubild. Für die investierte Arbeit wollte ich ja nichts mehr als die Kleinigkeit, dass mein Namen und "CC-by" dran steht. Aber nicht mal das kriegen die meisten hin. Das macht es finde ich besonders ärgerlich.
Nicht mal der Focus schafft es, mein Bild korrekt gemäß CC-by zu nutzen. Könnte ich eigentlich mal abmahnen ;)

T-Jark hat gesagt…

Das schwierige an den Creative Commons Lizenzen ist, dass das Wort Nichtkommerziell nicht genau definiert wird.
Dabei gibt es in den Debatten zwei Fraktionen:
Die einen sagen man darf die Lizensierten Werke in nichts verwenden was irgendwie Geld abwirft.
Die anderen sagen, dass man die Werke zwar bspw. im redaktionellen Umfeld benutzen darf, aber nicht direkt zum Geld machen.
Also dürfte ich beispielsweise dein Bild in einem Artikel verwenden(solange es korrekt referenziert ist), aber nicht auf Fotolia verkaufen oder in einen Werbebanner einbinden.
Im Zweifelsfall muss man das zusätzlich zur Creative Commons Lizenz noch selber definieren.

HD Zimmermann hat gesagt…

Dank an Nicole für's verlinken