Seiten

20. Mai 2012

"Das erste befreite Buch" - wie buch&netz das Verlagskonzept neu erfindet

Andreas von Gunten und Daniel Ebneter
bei der Buchpräsentation
Im Rahmen der Preisverleihung des Swiss E-Commerce Awards im Rahmen der neuen Web-Business Messe ONE am 9. Mai fand auch eine Buchpräsentation statt.

Die Autoren Daniel Ebneter und Thoms Lang präsentierten vor der Verkündigung des Swiss E-Commerce Champions zusammen mit ihrem Verleger Andreas von Gunten von buch&netz ihr neues Buch  E-COMMERCE KONKRET.

Warum dieses Intermezzo an dieser Stelle im Programm? Ist etwas besonders an diesem Buch? Sicher, es ist spannend zu lesen, was die Autoren schreiben. Aber Amazon listet z.B. über 2000 Treffer zum Suchebegriff ecommerce in der Kategorie Bücher auf. Warum dann eine solche exklusive Buchpräsentation?

Die Antwort ist ganz einfach: Das Buch ist das erste Werk aus dem Verlag buch&netz.

Aber damit nicht genug: Verleger und Autoren gehen mit diesem Werk einen völlig neuen Weg im Verlagswesen; das Geschäftsmodell von buch&netz hat kaum etwas mit dem klassischen Verlagsmodell zu tun.

Das Buch ist das "erste befreite Buch". Und damit die Buchpräsentation eine echte Premiere.


Der Buchliebhaber und Verleger Andreas von Gunten geht völlig neue Wege, er setzt das um, worüber andere reden: Er will Bücher befreien, wir er selbst gerne formuliert.
"Unsere Bücher und anderen Inhalte werden in der Regel unter einer Creative Commons-Lizenz immer auch im Web veröffentlicht. Die Werke sind dadurch einfach zugänglich, kapitelweise verlinkbar, durch Suchmaschinen auffindbar und in den verschiedenen Social Media Kanälen wie Facebook, Google+, Twitter usw. verteilbar." (Quelle)
Im Beitrag Das erste befreite Buch erläutert der Verleger sein Konzept.

Wir wünschen dem Jung-Verleger viel Erfolg mit seinem innovativen Verlagskonzept und freuen uns auf weitere Werke aus dem buch & netz-Programm.

Bildquelle: Swiss E-Commerce Award auf flickr.com


Kommentare:

dani ubu fels hat gesagt…

schön und gut, aber die behauptung, "e-commerce konkret" sei das erste berfreite buch ist etwas vermessen.
bereits im sommer 2011 haben wir (47 autor_innen aus österreich, deutschland und der schweiz) unter dem titel soziale bewegungen und social media ein buch unter creative commons lizenz herausgegeben, das im netz voll verfügbar ist und zu jedem verkauften buch ein drm-freies ebook bietet. das projekt #sbsm entwickelt sich zudem durch die regelmässig stattfindenden öffentlichen gesprächsrunden laufend weiter.

hdzimmermann hat gesagt…

#sbsm ist sicher auch ein vorbildliches, innovatives (Buch-) Projekt, ohne Frage; insbesondere die anhaltenden Ativitäten rund um das Projekt. Aber es hat aus meiner Sicht einen anderen Focus und ist daher wohl kaum direkt vergleichbar mit dem im Blogpost vorgestellten Buch bzw. Verlagskonzept. 

Das Konzept von buch&netz geht IMHO weiter: Als Verlag, der schlussendlich auch betriebswirtschaftlich funktionieren soll, wird ein neues (Vermarktungs-) Konzept umgesetzt, das notabene vom konkreten Buch unabhängig ist. Insbesondere das Content Marketing, z.B. über Kapitel-Sponsoring, wie im ersten Werk bereits realisiert, scheint mir ein interessantes Konzept zu sein. Auch die Abstufung (a) Online for free unter einer CC Lizenz, (b) eBook - unabhängig von der Printausgabe - zu einem geringeren Preis als die gedruckte Version und schlussendlich (c) die 'normale' gedruckte Version scheint mir als Konzept noch nicht am Markt zu existieren. Ob dieses Geschäftsmodell langfristig funktioniert, muss sich erst erweisen. Aber innovativ und mutig ist es in jedem Fall! 

Und ein weiteres Beispiel ist auch das Projekt" Freie Netze. Freises wissen." (freienetze.at), dass 2007 erschienen ist und mehr als ein Buch ist.